Falsche Homöopathie – eine Warnung

Die Angst geht um im Lande, die Angst vor der Ansteckung mit dem sog. Corona-Virus. Viele Menschen wollen sich schützen und neben wirklich sinnvollen Maßnahmen wird immer häufiger auch zu einer homöopathischen Prophylaxe geraten. Davor muss ich dringend warnen.

Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, forderte nicht umsonst “Macht’s nach, aber macht’s genau nach”, denn es ist ein Irrglaube, der sich hartnäckig hält, dass ein falsch gewähltes homöopathisches Mittel keine Auswirkungen hat. Um das richtige homöopathische Mittel zu wählen, müssen die Symptome, körperliche wie auch Geist-Gemüts-Symptome, genau herausgearbeitet werden, damit dann der erfahrene Therapeut das passende Mittel für den Patienten finden kann. Ohne Symptome ist dies nicht möglich. Daher erklärt sich von selbst, dass die Gabe von homöopathischen Mitteln zur Verhinderung einer Erkrankung nicht dem Sinne der Homöopathie entspricht und von daher nicht die erwünschte Wirkung erzielen kann.

Ein weiterer Grundsatz Hahnemanns ist: “Gleiches wird durch Gleiches geheilt.” Vereinfacht dargestellt – eine Substanz, die Krankheitssymptome auslöst, kann in homöopathischer Zubereitung eben diese Symptome heilen. Um herauszufinden, welche Symptome eine Substanz auslöst, wurden und werden Arzneimittelprüfungen mit gesunden Menschen durchgeführt, die dann genau darüber Buch führen, welche Beschwerden bei ihnen nach Einnahme eines homöopathischen Mittels auftreten.

Nimmt also ein Mensch ein falsches homöopathisches Mittel oder eines, das er nicht benötig so führt er sich selbst unfreiwillig in eine solche Arzneimittelprüfung. Das bedeutet, er entwickelt Symptome, die er ohne die Einnahme dieses Mittels nicht bekommen hätte.

Die ausgesprochenen “Empfehlungen”, die massenhaft über What’sApp und andere soziale Medien verbreitet werden, geben darüber hinaus zum grössten Teil vollkommen falsche Dosierungen an und Mittelpotenzen, die ausschliesslich der Verordnung durch einen erfahrenen Homöopathen unterliegen sollten.

Die Homöopathie ist eine unglaublich wirksame Methode zur Behandlung von chronischen und akuten Erkrankungen. Zur Verhinderung von Erkrankungen müssen aber andere Wege gewählt werden. Natürlich ist es empfehlenswert, Körper und Geist durch eine grundlegende homöopathische Lebensbegleitung in die bestmögliche Gesundheit zu bringen. Darüber hinaus ist aber eine gesunde Lebensweise, eine gute persönliche Hygiene, die Vermeidung von Menschenmengen und der eigene Rückzug im Krankheitsfall die wichtigste Prophylaxe. Sollte es dann doch einmal zu einer Erkrankung kommen, dann kann der Homöopath das passende Mittel nach den Regeln Samuel Hahnemanns erarbeiten.

Bleibt gesund!

Juristischer Hinweis: Die Behandlung von Infektionskrankheiten obliegt gemäß Infektionsschutzgesetz ausschließlich Ärzten.

Ihnen gefällt, was Sie lesen, dann teilen Sie den Beitrag gerne.